Instantly Inspired – A Lesson Learned

Hey everyone!

This week is so packed and it seems like I don’t have time for anything so I hope you’re not too disappointed that I could not upload a new post for a couple of days.
Anyway, today was a weird day… It started really bad and I did certainly not feel good. I missed a deadline and now I won’t be able to take an exam, which means I have to take it next semester and I was so disappointed of myself for not remembering such an important date… I tried everything, did make phone calls, asked friends, but nothing could change the situation.
Then, while leaving the house to catch my train to university I did the only thing that could lift my mood back then: listening to Pharrell William’s ‚Happy‘. And believe it or not, I did feel better after pressing the repeat button for, like, 6 times.
Afterwards, my day changed. Maybe because of the song (who knows?), or maybe because life taught me a very important lesson (which is more likely). And this lesson applies to so many situations in life, but still we don’t really see it that way. I’m talking about failure. Yes, I did fail and I missed the deadline and yes, I have to live with the concequences. BUT that does not mean that absolutely everything about this is failure. You just have to take a closer look and you may even discover something good or helpful. As I said, my day did not start good, but then it changed and it got better and better. I got two ‚job offers‘, of which one of them even refers to university and the above-named test, and from now on I will always, in BIG RED letters, write down deadlines and do everything I can to avoid missing them ever again.
This is my lesson learned today. It is okay to feel bad for a short amount of time, but then it’s important to stand up straight again and f*cking learn from this situation. Cause failure always kind of leads you into a new direction, because your old habits do not work anymore. It’s like life encourages you in it’s very own way to change something. You see, after all failure is not that bad.
Now, to end this little ‚lesson‘ I found the perfect quote, which may also inspire you to see failing from a different point of view. I hope you had a wonderful day and always remember to keep your head up high. (;
Love, Laura

tumblr_failure
picture from here

//Hallo ihr Lieben!

Diese Woche ist so stressig, dass ich das Gefühl habe für nichts und niemanden mehr Zeit zu finden und ich hoffe, dass ihr es mir nicht übel nehmt, dass es in den letzten Tagen keinen neuen Post gab.
Heute war ein komischer Tag… er hat schlecht begonnen und ich habe mich definitiv nicht gut gefühlt. Ich habe eine Frist verpasst und kann deshalb nicht an einer Prüfung teilnehmen, was bedeutet, dass ich sie nächstes Semester nachholen muss und ich war so enttäuscht von mir selbst, dass ich diesen wichtigen Termin verschwitzt habe… Ich habe alles probiert, Anrufe getätigt, Freunde gefragt, aber nichts hat geholfen.

Als ich dann aus dem Haus gegangen bin, um meinen Zug in Richtung Uni zu erwischen, tat ich das einzige, was mich in dem Moment aufheitern konnte: ‚Happy‘ von Pharrell Williams hören. Und man glaubt es kaum, aber mir ging’s tatsächlich besser, nachdem ich den Repeat Knopf ungefähr 6 Mal nacheinander gedrückt habe.
Danach wurde mein Tag zunehmend besser. Vielleicht lag es an dem Song (wer weiß?), oder vielleicht an der Tatsache, dass das Leben mir heute eine wichtige Lektion erteilt hat (was vielleicht eher zutrifft). Und diese Lektion kann man auf so viele Situationen im Leben andwenden, aber wir sehen sie oft einfach nicht als eben das. Ich rede vom Scheitern, vom Fehler machen.
Ja, ich habe einen Fehler gemacht und die Deadline verpasst und ja, ich muss mit den Konsequenzen leben. ABER das bedeutet nicht, dass alles daran als gescheitert bezeichnet werden kann. Man muss einfach genauer hinschauen und vielleicht entdeckt man sogar etwas positives oder gar hilfreiches. Wie ich schon gesagt habe hat mein Tag nicht gut begonnen, aber dann hat sich etwas geändert und er wurde besser und besser. Ich habe zwei ‚Job-Angebote‘ bekommen, von denen sich eines sogar auf die Uni und besagten Test bezieht, und ab jetzt werde ich mir immer, in FETT und ROT, sämtliche Deadlines eintragen und alles tun, um sie nicht zu versäumen.
Das ist meine Lektion, die ich heute gelernt habe. Es ist okay, sich für kurze Zeit auch schlecht zu fühlen, aber dann ist es wichtig, dass man wieder aufsteht und verdammt nochmal aus der ganzen Sache lernt. Denn das Scheitern lenkt einen immer irgendwie in eine neue Richtung, weil die alten Angewohnheiten einfach nicht mehr funktionieren. Es ist fast so, als würde das Leben einen auf seine ganz eigene Art und Weise dazu ermutigen, etwas zu ändern. Ihr seht, Scheitern ist doch nicht zwingend immer so schlecht, wie man glaubt.

Also, um diese kleine ‚Lektion‘ jetzt zu beenden, habe ich den perfekten Spruch gefunden, den ihr oben sehen könnt und der euch vielleicht dazu inspiriert, Fehler und Scheitern in einem anderen Licht zu sehen. Ich hoffe, ihr hattet einen wundervollen Tag und den Kopf immer schön oben halten, hört ihr. (;
Love, Laura

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.